Ihre Krankenkasse zahlt Ihr Fitnessabo

Kosten für Fitnessabonnement senken – Krankenkassen und Zusatzversicherungen mit einspannen.

Schweizer sind fitnessbegeistert – fast eine Fünftel der Bevölkerung nutzt ein Fitnessabonnement, um sich regelmässig zu trainieren und effektiv den gängigen Krankheitsbildern vorzubeugen. Wie Sie eine Kostenbeteiligung am Fitnessabonnement erreichen, dazu haben wir Ihnen einige Informationen zusammengestellt.

Krankenkassen – Beiträge zur Gesundheitsförderung.

Es liegt im originären Interesse der Krankenkassen und Zusatzversicherungen, ihre Mitglieder zu sportlichen Aktivitäten zu animieren: Rückenbeschwerden können so ebenso vermindert werden wie die klassischen Krankheitsbilder, die vor allem mit einseitiger Bürotätigkeit einhergehen. Natürlich nutzen die unterschiedlichen Anbieter die Möglichkeit, für ein Fitnessabonnement Vergünstigung anzubieten, auch für die Kundenakquise – das ist legitim und Sie können das clever für sich ausnutzen. Grundsätzlich dürfen die Beiträge zur Gesundheitsförderung aber nicht aus der obligatorischen Grundversicherung geleistet werden, sondern werden aus den individuellen Zusatzversicherungen der Krankenkassen gespeist. Die Unterschiede am Markt sind erheblich – ein Vergleich empfiehlt sich allemal.

Beitrag an Fitnessabonnement – die Krankenkasse zahlt mit.

So werden von der einen Krankenkasse nur bestimmte Trainingsnachweise, von der anderen nur zertifizierte Fitnessstudios anerkannt, beispielsweise mit dem Qualitop-Gütesiegel. Dabei handelt es sich um eine neutrale und unabhängige Institution, die die Qualität der verschiedenen Bewegungsangebote zur Gesundheitsförderung insbesondere in Krafttrainings- und Fitnesscentern untersucht. Neben einem umfangreichen Weiterbildungsangebot, interessanten Publikationen und gezielten Projekten unterstützt Qualitop die Fitnessstudios mit einem auf die Volksgesundheit ausgerichteten Grundkonzept und objektiv quantifizierten Qualitätsstandards. Für Sie als Fitnessbewusste bietet das Qualitop-Gütesiegel also nicht nur eine optimale Orientierung, sondern vor allem die Möglichkeit, eine Fitnessabo Vergünstigung in Anspruch zu nehmen.

Beiträge Gesundheitsförderung – detailliert vergleichen.

Die Entscheidung für eine bestimmte Zusatzversicherung sollte natürlich nicht nur von der Kostenbeteiligung Fitnessabo abhängig gemacht werden, aber eine Orientierung im Vorfeld hilft hier schon weiter. Passen die sonstigen Leistungen zu Ihren Vorstellungen, sollten auch Maßnahmen zur Gesundheitsförderung als Kriterium herangezogen werden: Beispielsweise übernimmt die Swica in ihrem Tarif COMPLETA PRAEVENTA bis zu 50 Prozent und 500 CHF pro Kalenderjahr als Fitnessabo Vergünstigung, die Visana 200 CHF für ein Ganzjahresabo und 100 CHF für ein Halbjahresabo. Zur Abrechnung reicht jeweils die Vorlage einer Abobestätigung, Quittung oder des Vertrages aus – so lässt sich doch unter dem Strich günstig Sport treiben.

Kostenbeteiligung Fitnessabo – Beiträge Gesundheitsförderung nutzen.

Auch wenn die obligatorische Grundversicherung nicht dafür einspringt, die individuellen Zusatzversicherungen der Krankenkassen haben längst erkannt, dass Sport für ihre Versicherten gut ist: Sie können Ihren Beitrag am Fitnessabonnement effektiv reduzieren, wenn Sie sich für die richtige Zusatzversicherung entschieden haben. Die Rückerstattung als Fitnessabo Vergünstigung fällt von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich aus, weswegen sich ein Vergleich im Vorfeld richtig lohnen kann.